Klaustrophobie und Übergewicht

Patienten mit Klaustrophobie

  • Die Untersuchung im Upright-MRT wird auch von Patienten mit ausgeprägter Klaustrophobie gut toleriert.
  • Während der Untersuchung haben die Patienten einen freien Blick aus dem System heraus.
  • Auf einem großen Monitor können während der Untersuchung das aktuelle Fernsehprogramm oder DVD-Filme verfolgt werden.
  • Die Spulen (auch die Kopfspule für kraniale Untersuchungen) sind so konzipiert, dass jedezeit ein freier Blick aus dem System möglich ist.
  • Begleitpersonen können sich gerne während der Untersuchung mit im MRT-Raum aufhalten. Für diese Personen gelten jedoch dieselben Einschränkungen (Herzschrittmacher, Insulinpumpen, etc.) wie in unserer Rubrik Kontraindikationen & Risiken beschrieben.

 

Übergewichtige Patienten

  • Übergewichtige Patienten können im Upright-MRT bis zu einem Körpergewicht von ca. 250kg untersucht werden.
  • Der Abstand zwischen den beiden Magnetpolen beträgt ca. 50 cm. Nach vorne ist das System komplett offen.
  • Es stehen Abdomenspulen bis zu einem Umfang von 165 cm zur Verfügung.
  • Übergewichtige Patienten entwickeln im Stehen oftmals eine Hyperlordose im Bereich der LWS die eine Einengung der Neuroforamina verursacht. Durch die Upright-MRT Untersuchung im Stehen kann dieses Krankheitsbild sicher diagnostiziert werden.